0511-850 304 - 30   0511-850 304 - 44  info[@]pknds.de
Psychotherapeutenkammer Niedersachsen
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Leisewitzstr. 47
30175 Hannover
 

Beschwerden

Beschwerdestelle der PKN

Patientinnen und Patienten können sich bei Beschwerden im Rahmen von psychotherapeutischen Behandlungsverhältnissen an die Beschwerdestelle der Psychotherapeutenkammer wenden. Diese sind schriftlich an die Geschäftsstelle der PKN (Leisewitzstraße 47, 30175 Hannover) zu senden.

Dort wird geprüft, ob aufgrund des Vortrags ein berufsrechtliches Ermittlungsverfahren durchzuführen ist. Bei festgestellten Verstößen gegen die Berufsordnung können gegen Kammermitglieder Sanktionen durch den Vorstand der PKN oder durch das Psychotherapeutische Berufsgericht Niedersachsen verhängt werden. Die Durchführung von berufsrechtlichen Verfahren richtet sich nach dem Niedersächsisches Kammergesetz für die Heilberufe (HKG).

Telefonische Beratung für Patientinnen und Patienten

Das niedrigschwellige Beratungsangebot der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen richtet sich an Patientinnen und Patienten, die den Eindruck haben, ihre Psychotherapeutin oder ihr Psychotherapeut verhält sich während der Behandlung nicht korrekt. Diese Beratung ist auch anonym möglich.

Jeden Montag zwischen 18 und 19 Uhr können Sie sich von einer erfahrenen Psychotherapeutin oder einem erfahrenen Psychotherapeuten telefonisch unter (0511) 850 304 555 beraten lassen.

Bitte beachten Sie, dass hier weder die Vermittlung von Therapieplätzen noch eine psychotherapeutische Unterstützung geleistet werden kann. Das Angebot richtet sich ausschließlich an die Patientinnen und Patienten, die sich dabei beraten lassen möchten, ob sich die behandelnde Psychotherapeutin oder der Psychotherapeut nicht korrekt verhält und was dann eventuell für Schritte erfolgen können.

Schlichtungsstelle der PKN

Die Schlichtungsstelle der PKN ist eine Einrichtung, vor der Streitfälle aus dem psychotherapeutischen Behandlungsverhältnis außergerichtlich geregelt werden können. Dabei steht eine konsensuale Lösung im Vordergrund. Die Schlichtungsstelle kann insbesondere auch bei finanziellen Streitigkeiten genutzt werden, um beispielsweise strittige Ausfallhonorarfragen zu klären und damit gerichtliche Auseinandersetzungen vermeiden. Das für alle Beteiligten freiwillige Verfahren ist in der Satzung der Schlichtungsstelle näher beschrieben.