Systemische Therapie

Die systemische Therapie begreift Probleme nicht als Störung eines einzelnen Menschen, sondern als Folge einer Störung im sozialen Umfeld des Individuums – also des Systems. Dabei werden zusätzlich zu einem oder mehreren Patienten weitere Mitglieder des für den Patienten bedeutsamen sozialen Systems einbezogen. Die Therapie fokussiert auf die Interaktionen zwischen Mitgliedern der Familie oder des Systems und deren weitere soziale Umwelt. Die Elemente der jeweiligen Systeme und ihre wechselseitigen Beziehungen sind die Grundlage für die Diagnostik und Therapie von psychischen Erkrankungen.

Seit dem 01.07.2020 kann Systemische Therapie bei Erwachsenen als 4. Richtlinienverfahren über die gesetzlichen Krankenversicherungen abgerechnet werden. Voraussetzung ist ein Eintrag der Fachkunde in Systemischer Therapie bei Erwachsenen in das Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung. 

Die Fachkunde kann folgenderweise nachgewiesen werden:

  • eine abgeschlossene Ausbildung an einem staatlich anerkannten Ausbildungsinstitut für Systemische Therapie (Approbation mit dem Vertiefungsgebiet Systemische Therapie)

oder

  • ein Fachkundenachweis in analytischer Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder Verhaltenstherapie

und zusätzlich

  • die Berechtigung zum Führen der Zusatzbezeichnung Systemische Therapie.

Die Weiterbildung für Systemische Therapie, die zum Führen der Zusatzbezeichnung berechtigt, ist in der Weiterbildungsordnung der PKN geregelt (Abschnitt B, II. Systemische Therapie).

Einen Antrag auf Anerkennung der Zusatzbezeichnung Systemische Therapie können sowohl PP als auch KJP stellen, die eine entsprechende Weiterbildung absolviert haben. Leider können KJP aufgrund der Zusatzbezeichnung derzeit noch keine Fachkunde in Systemischer Therapie erhalten und Systemische Therapie auch nicht mit gesetzlichen Krankenkassen abrechnen, da diese für Kinder und Jugendliche zwar wissenschaftlich, aber noch nicht sozialrechtlich anerkannt ist.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund einer Änderung des § 39 des Niedersächsischen Kammergesetzes für Heilberufe nur noch Weiterbildungsinhalte, die nach der Approbation absolviert wurden, für die Anerkennung einer Zusatzbezeichnung angerechnet werden können.

Antragsverfahren

Hier finden Sie die aktuellen Antragsformulare. Die Formulare können elektronisch ausgefüllt werden. Wir bitten jedoch um Zusendung einer handschriftlich unterzeichneten Ausfertigung der Antragsunterlagen an die Geschäftsstelle.

Antragsformulare

Anerkennung Zusatzbezeichnung "Systemische Therapie"

Um einen Antrag auf Anerkennung der Zusatzbezeichnung bei der PKN zu stellen, nutzen Sie bitte das Formular „Systemische Therapie“ und reichen die entsprechenden Unterlagen ein. Bitte beachten Sie, dass die eingereichten Zertifikate als amtlich beglaubigte Kopie eingereicht werden müssen. Aufgrund der Weiterbildungsordnung der PKN ist es bei der Einreichung eines Zertifikates der Dachverbände notwendig, eine Bescheinigung über die zusätzliche Durchführung von 80 Behandlungsstunden in Systemischer Therapie einzureichen. Hierfür können Sie entweder eine Bescheinigung Ihres Arbeitsgebers oder diese Selbstauskunft einreichen.

Erteilung Weiterbildungsermächtigung "Systemische Therapie"

Um einen Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsermächtigung bei der PKN zu stellen, nutzen Sie bitte das untenstehende Formular (Weiterbildungsermächtigung/Weuiterbildungsermächtigung Supervision) und reichen die entsprechenden Unterlagen ein.

Zulassung Weiterbildungsstätte "Systemische Therapie"

Um einen Antrag auf Zulassung als Weiterbildungsstätte (theoretische und/oder praktische Weiterbildung) bei der PKN zu stellen, nutzen Sie bitte das untenstehende Formular und reichen die entsprechenden Unterlagen ein.

Hinzuziehung von Supervisorinnen, Supervisoren, Selbsterfahrungsleiterinnen und Selbsterfahrungsleiter

Gemäß § 5 Absatz 7 Weiterbildungsordnung für Psychologische Psychotherapeutinnen, Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten muss die Hinzuziehung von Supervisorinnen, Supervisoren, Selbsterfahrungsleiterinnen und Selbsterfahrungsleiter bei der PKN beantragt werden. Bitte nutzen Sie dafür das untenstehende Formular und reichen die entsprechenden Unterlagen ein.

Weiterbildungsstätten

Weiterbildungsstätten

Niedersächsisches Institut für systemische Therapie und Beratung Hannover e.V.
Leisewitzstr. 26
30175 Hannover
Tel.: 0511-790 905 61
E-Mail: buero@nis-hannover.de